978-3-8329-2857-5 (No image)
Abold
Liberal, ungebunden, unzufrieden, sucht …
Simulation individueller Wahlentscheidungen für die Bundestagswahlen 1994-2005
2007, 290 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-8329-2857-5
Sofort lieferbar
44,00 € inkl. MwSt.

Moderne Wähler bewegen sich nicht mehr in den sozialen Strukturen, die lange Zeit die politische Landschaft der Bundesrepublik Deutschland stabilisiert haben. Diese Individualisierung des Wahlverhaltens führt dazu, dass sich Wahlentscheidungen zunehmend einer einfachen Erklärung entziehen. Im [...]

mehr

978-3-8329-2089-0 (No image)
Steinbrecher | Huber | Rattinger
Turnout in Germany
Citizen Participation in State, Federal, and European Elections since 1979
2007, 342 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-8329-2089-0
Sofort lieferbar
49,00 € inkl. MwSt.

Die Wahlbeteiligung in Deutschland ist – vor allem bei Landtags- und Europawahlen – seit Ende der 1980er Jahre stark zurückgegangen. Der vorläufige Tiefpunkt dieser Entwicklung war die Europawahl 2004 mit einer Wahlbeteiligung von 43 Prozent. Die Ursachen für diese dramatische Abnahme werden immer [...]

mehr

978-3-8329-2090-6 (No image)
Görl
Klassengebundene Cleavage-Strukturen in Ost- und Westdeutschland
Eine empirische Untersuchung
2007, 242 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-8329-2090-6
Sofort lieferbar
34,00 € inkl. MwSt.

In der bisher erschienen Literatur zu den Parteiaffinitäten in Ostdeutschland dominieren themen- und personenbezogene Erklärungsmodelle. In Abgrenzung zu den eher situativen Ansätzen der Wahlsoziologie untersucht der Autor die klassenstrukturelle Verankerung der ostdeutschen Parteipräferenzen von [...]

mehr

978-3-8329-2091-3 (No image)
Elff
Politische Ideologien, soziale Konflikte und Wahlverhalten
Die Bedeutung politischer Angebote der Parteien für den Zusammenhang zwischen sozialen Merkmalen und Parteipräferenzen in zehn westeuropäischen Demokratien
2006, 248 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-8329-2091-3
Sofort lieferbar
34,00 € inkl. MwSt.

Nachdem man in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr davon ausgegangen ist, dass der Einfluss sozialer Unterschiede auf das Wahlverhalten in westlichen Demokratien allgemein zurückgeht, ist diese Diagnose wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Kontroversen geworden.
Dieser Band wendet sich einem [...]

mehr

Kontakt-Button